Jan Revermann, Diplom-Klavierpädagoge, Korrepetitor und Liedbegleiter für SängerWas ist mir wichtig am Klavierunterricht? Kurz gesagt: Spaß und Freude am Instrument und an der Musik. Diese elementaren Bestandteile versuche ich, in jedem Schüler zu wecken bzw. zu fördern und in Zusammenarbeit mit ihm weiterzuentwickeln.

Ich unterrichte jede Lernstufe (vom Anfänger über den Fortgeschrittenen bis zum Profi) und auch ohne Altersbeschränkung nach oben, denn ich bin der Meinung, dass man in jedem Alter immer weiter lernen kann…

Als Mitglied des Deutschen Tonkünstlerverbandes (DTKV) orientiere ich meinen Unterricht an dessen Lehrplan. Die individuellen Ziele lege ich in Absprache mit den Schülern gemeinsam fest. Mein Repertoire-Schwerpunkt liegt hierbei im klassischen Bereich, gerne erarbeite ich aber auch Stücke/Werke aus den Bereichen Jazz/Rock/Pop etc. mit den Schülern. Ergänzt wird der Unterricht durch vierhändiges Spiel und durch das Einbinden musiktheoretischer, gehörbildnerischer und improvisatorischer Elemente.

„Der Klavierunterricht bei Jan ist eine musikalische Bereicherung! Durch seine kompetente Vielseitigkeit war neben dem Erlernen der Technik sowie der musikalischen Umsetzung der Stücke Musiktheorie und Gehörbildung ein Teil des Unterrichts. Dieses hat zu einem tieferen Verständnis der Musik geführt.“

Katharina K.

„Jan Revermann ist nicht nur ein exzellenter Stimmbildner sondern auch ein begnadeter Pädagoge: So bringt er nicht nur meine Stimme sondern auch mich zum Strahlen.“

G. S., Rechtsanwältin

„Der Klavierunterricht von Herrn Revermann macht immer Spaß. Er versteht es zu begeistern und zu motivieren, er hat immer wieder kreative neue Ideen die das Lernen erleichtern und den Schüler vorwärts bringen.
Zu bewundern ist seine gute Beobachtungsgabe für das individuelle Spielverhalten. Und dankbar bin ich für seine große Geduld mit mir als älterem Klavierspieler.
Ob ich (viel) geübt habe oder nicht: jede Stunde bringt mich weiter.
Anspruchsvoller Klavierunterricht mit optimistischer Leichtigkeit. Super.“

G. Wolf, Göttingen